Zeitung

Die Regensburger Elternzeitung ist seit den 70er-Jahren ein lebendiges Protokoll der Familien unserer Stadt. Ob Durchschlafprobleme, Kita-Platz-Suche oder Ausflugsideen in Regensburg: In der Regensburger Elternzeitung schreiben Eltern für Eltern. Die Zeitung erscheint alle zwei Monate in einer Auflage von 3.000 Stück und ist kostenlos.

aktuelle Ausgaben

zum Download
Ausgabe 222
Ausgabe 221
Ausgabe 220
Ausgabe 219
Ausgabe 218
Ausgabe 217
Ausgabe 216
Ausgabe 215

Kommunalwahl 2020

Wir stellen die Regensburger Oberbürgermeister Kandidat*innen vor
Gertrud Maltz-Schwarzfischer SPD
Astrid Freudenstein - CSU
Stefan Christoph - Bündnis 90/ Die Grünen
Ludwig Artinger - Freie Wähler
Benedikt Suttner - ÖDP
Irmgard Freihoffer - Die Linke
Horst Meierhofer - FDP
Christian Janele - CSB
Ingo Frank - Die Partei
Jakob Friedl - Ribisl-Partie e.V.

Was möchten die Oberbürgermeister- Kandidat*innen für die Kinder- und Familienfreundlichkeit der Stadt Regensburg tun?

Wir haben bei folgenden Themen nachgefragt und insgesamt 16 Fragen gestellt.

Die Kandidaten*innen haben sich viel Mühe gemacht und uns sehr ausführlich geantwortet, dafür danken wir ihnen sehr herzlich! (Joachim Wolbergs, Kandidat von " Die Brücke", haben wir mehrfach angefragt, aber bis zum Reaktionsschluss keine Antwort erhalten.)

Klicken Sie auf die Fotos der OB-Kandidat*innen um die vollständigen Antworten zu diesen Fragen zu lesen:

  • Deswegen möchte ich Regensburger Oberbürgermeister*in werden...
  • Regensburg hat mit die höchsten Kita-Kosten in Bayern. Werden Sie sich für einen kostenreduzier- ten/ -losen Kitabesuch einsetzen?
  • Im Leitfaden zur Familienfreundlichen Kommune ist der Punkt Familienfreundliche Stadtplanung verankert. Welche Ideen haben Sie diesbezüglich?
  • Was sind Familien, Jugendliche und Kinder für Sie?
  • Werden Sie sich für eine Gleichbehandlung aller Kita-Mitarbeiter*innen einsetzen?
  • Wie kann eine ausreichende Bedarfsdeckung in der Kindertagesbetreuung gewährleistet werden?
  • Werden Sie sich für eine verkehrsberuhigte und familienfreundliche Innenstadt einsetzen?
  • Sind Sie für eine finanzielle Bezuschussung von Stoffwindeln und gebrauchten Lastenrädern?
  • Was werden Sie tun, um Familien in Regensburg umfassend zu beteiligen und zu informieren?
  • Wie kann eine regelmäßige Spielplatzpflege und Rauchverbot auf Spielplätzen durchgesetzt werden?
  • Welche Angebote für Jugendliche können im gesamten Stadtgebiet geschaffen werden?
  • Werden Sie sich für Hebammenpraxen und außerklinische Geburtsbegleitung einsetzen?
  • Was möchten Sie Familien in Regensburg noch sagen?

Die Reihenfolge der Kandidat*innen ergibt sich aus den Wahlergebnissen der jeweiligen Partei bei der letzten Kommunalwahl.

Anzeigen

Die Zeitung erscheint alle zwei Monate in einer Auflage von 3.000 Stück und ist kostenlos. Alle Artikel werden ehrenamtlich von Mitgliedern der Regensburger Eltern oder ausgewählten Autoren geschrieben. Die Zeitung wird an familienrelevanten Orten im Stadtgebiet Regensburg verteilt und liegt auch in den städtischen Kitas und Schulen aus.

Durch Ihre Anzeige erreichen Sie direkt die Zielgruppe der Familien in Regensburg und unterstützen eine kostendeckende Produktion der Regensburger Elternzeitung.

Eine kleine Zeitungsgeschichte

seit 1972 von Eltern für Eltern

Das erste Heft der Elternzeitung erschien im November 1971 – damals hieß es noch Informationsblatt und wurde von der Initiative „Interessengemeinschaft Regensburger Eltern“ herausgegeben. Aus dieser Initiative entstand im April 1972 der Verein Hilfsgemeinschaft Regensburger Eltern e.V., der weiterhin als Herausgeber fungierte. 1981 wurde der Stadt Regensburg beim Landeswettbewerb „Die familienfreundliche Stadt“ ein erster Preis zuerkannt, hierbei wurde besonders das Hilfsangebot der Regensburger Eltern für Familien anerkannt. Als Folge übernahm das Kultusministerium ab Dezember 1982 die Finanzierung der Zeitung. Den Regensburger Eltern wurde die verantwortliche Redaktion für das staatliche Modellprojekt „Herausgabe einer Kinder- und Familienzeitung“ übertragen.

Nach 65 Ausgaben wurde daher im November 1982 das Heft in Zeitung für Regensburger Eltern umbenannt. Die Zählung der Ausgaben begann wieder von vorne, das Stadtjugendamt und andere in der Jugendhilfe tätige Personen und Einrichtungen lieferten einen Teil der Beiträge. Ende 1987 lief der Modellversuch aus, seit 1988 muss sich die Zeitung der Regensburger Eltern e.V. wieder selbst finanzieren. Das funktioniert nur mit großem ehrenamtlichen Aufwand beim Schreiben, Gestalten und Verteilen und unseren treuen Anzeigenkunden. Vielen Dank an alle, die so den Fortbestand der Zeitung ermöglichen!

 

Jubiläumsausgaben

zum Download
40 Jahre, 2012

Kontakt

Regensburger Eltern e.V.
Ulrike Hecht
Am Schulbergl 7
93047 Regensburg
Karte

Telefon: 0941 57 44
E-Mail: hecht@regensburger-eltern.de